Foto-Workshops / Konzept:
Social Media:
Foto-Workshops: Konzept
Unser Konzept: "Natur fotografieren ist erlernen aus erster Hand"   (Fritz Pölking)

Die Teilnehmerzahl unserer Workshop-Veranstaltungen ist auf max. 6-7 Teilnehmer beschränkt.
So ist ein effektives Arbeiten und eine individuelle Betreuung der Teilnehmer durch die Workshopleitung gewährleistet.
Die Tagesabläufe sind so geplant, dass neben einem intensiven Naturerlebnis viel Zeit und Ruhe zum Fotografieren besteht.
Durch diese Rahmenbedingungen sind die Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet.

Wir versuchen auf Wetterverhältnisse flexibel zu reagieren und Vorstellungen der Teilnehmer finden
wenn möglich Berücksichtigung.

Sowohl bei den täglichen Fotoexkursionen wie auch während der Bildbesprechungen erfahren Sie, wie bei
den jeweiligen Motivthemen vorzugehen ist um zu erfolgreichen Bildern zu kommen.
Hierbei finden unter anderem Themen wie Bildaufbau, von der Idee zum Bild, Ausrüstungsfragen, Objektive und Perspektive,
richtige Belichtung und Einstellungen im Kameramenü Berücksichtigung. Und natürlich Ihre Fragen!

Für die Bildbesprechungen steht ein professioneller Beamer zur Verfügung und durch konstruktive Kritik und
Verbesserungsvorschläge kann das Erlernte bei der nächsten Exkursion umgesetzt werden.

Neben den fotografischen Fragen sind aber auch Hintergrundinformationen über die Flora und Fauna von Bedeutung.
Aus diesem Grunde werden spez. die Veranstaltungen im Müritz-Nationalpark zeitweise von Rangern begleitet
welche uns zu exklusiven Aufnahmeplätzen führen und ihr Wissen gerne an uns weitergeben.

Zur Beachtung:
Unsere Foto-Workshops sind Veranstaltungen in der freien Natur!

Die Workshops sind so geplant, dass gute Möglichkeiten zur Fotografie des Motivthemas zu erwarten sind.
Jedoch haben wir keinen Einfluss auf das Wetter, Licht oder das Verhalten der Tiere und können dafür auch
keine Garantie abgeben.
Naturfotografie ist keine Zoo-Fotografie!

Von den Teilnehmern wird ein respektvoller Umgang mit der Natur erwartet.
Das heißt:
- wir stören die Tiere nicht
- wir hinterlassen keine Abfälle
- möglichst keine auffällige Kleidung in leuchtenden Farben

Empfohlene Fotoausrüstung:
"Nicht die Kamera macht gute Bilder sondern der Fotograf."
Ausrüstung

Grundsätzlich können Sie mit Ihrer vorhandenen Fotoausrüstung an allen Workshopveranstaltungen teilnehmen.
Durch die große vorhandene Motiv-Vielfalt im Laufe der Workshops ist für jeden Anspruch etwas dabei.
Ein Mehr an Ausrüstung erweitert natürlich die fotografischen Möglichkeiten. Aber auch mit z.B. "nur einer Kompaktkamera"
kann man zu ausdrucksstarken Bildern gelangen.

Für die Landschaftsfotografie sind Brennweiten vom Weitwinkel bis kurzem Teleobjektiv ausreichend.
Spezielle Motive erfordern spezielle Objektive. Wer versucht mit einem Weitwinkelobjektiv Vögel formatfüllend auf den Chip
zu belichten, wird eher entäuscht sein. Für solche Motive sind längere Brennweiten (Tele ab 200/300mm) sinnvoller.

Der Erfolg hängt aber auch von anderen Faktoren ab z.B.:
Wie nah kommt der Fotograf an das Motiv heran, wie scheu sind die Tiere etc.
(So sind die Aufnahmen von den Basstölpeln/Helgoland auf diesen Web-Seiten mit "nur" einer Brennweite von 100 - 150mm entstanden)

Eine empfohlene Ausrüstungliste:
- Digitale Spiegelreflex- oder Kompaktkamera
- Objektive von Weitwinklel- bis Teleobjektiv, evtl. Makroobjektiv wenn vorhanden
   (Speziell für den Helgoland-Workshop (Vogel-Fotografie) wird ein Teleobjektiv mit einer Brennweite von min. 200mm,
   für den Seeadler-Workshop eine Brennweite von 300mm empfohlen)
- Stativ
- Laptop, wenn möglich
- Wetterfeste, winddichte Kleidung und Schuhe
- Regenschutz für Fotografen und Kamera
- Sitz-, Kniekissen, z.B. ein Stück Isomatte

Je nach Verfügbarkeit besteht bei allen Workshops die Möglichkeit der
kostenlosen Leihstellung von Objektiven für das Canon- und Nikon-System durch
Calumet Photographic
Fragen zur Ausrüstung beantworten wir gerne per Tel. oder E-Mail.
nach oben
Start Profil Galerie Workshops Kontakt Links Aktuell Impressum